Flüge - Übersicht

 

Flüge in die Karibik

Unsere Angebote beinhalten die Transatlantikflüge noch nicht. Gern erstellen wir Ihnen auch ein Flugangebot ab einem Abflughafen Ihrer Wahl.

Unsere Partner flugseitig sind die KLM, die Air France und die Condor. Für die stets pünktliche und korrekte Ausstellung der Tickets sorgen unsere Kollegen vom Ticket Terminal Berlin. Wir sind immer bemüht, zu Ihrem Wunschtermin den für Sie günstigsten Flug zu finden und, wenn notwendig, nach Alternativen rund um Ihren Reisetermin zu schauen.

Unsere Zielgebiete erreichen Sie wie folgt:

Logo der Fluggesellschaft KLM

Mit KLM über Amsterdam mehrmals wöchentlich

nach Aruba, Bonaire, Curaçao, St. Maarten, Paramaribo (Suriname) und San José (Costa Rica). Von St. Maarten ist eine Weiterreise nach Saba, Statia, Anguilla, Dominica, Antigua und auf die British Virgin Islands möglich.

Logo der Fluggesellschaft Air France

Mit Air France über Paris täglich

nach Guadeloupe und Martinique. Von dort ist eine Weiterreise nach Dominica und Saint Lucia möglich.

Logo der Fluggesellschaft Air France

Mit Air France über Paris mehrmals wöchentlich

nach San José (Costa Rica).

Logo der Fluggesellschaft Condor

Mit Condor von November bis April ab Frankfurt

(gern inklusive Lufthansazubringer von anderen deutschen Flughäfen)

montags nach Antigua, Havanna und Punta Cana.

dienstags nach Barbados, Tobago und Varadero.

mittwochs nach Holguín, Montego Bay (Jamaica), San José (Costa Rica) und Santo Domingo.

donnerstags nach Havanna und Punta Cana.

freitags nach Punta Cana und Varadero.

samstags nach Barbados, Havanna, Montego Bay (Jamaica), Punta Cana und San Juan (Puerto Rico).

sonntags nach Curaçao, Grenada, Holguín, Punta Cana, San José (Costa Rica) und Santo Domingo.

Mit Condor von Mai bis Oktober ab Frankfurt

(gern inklusive Lufthansazubringer von anderen deutschen Flughäfen)

montags nach Havanna und Punta Cana.

dienstags nach Barbados, Punta Cana und Tobago.

mittwochs nach Holguín, Montego Bay (Jamaica), San José (Costa Rica) und Santo Domingo.

donnerstags nach Havanna und Punta Cana.

freitags nach Punta Cana und Varadero.

samstags nach Havanna, Montego Bay (Jamaica), Punta Cana und San Juan (Puerto Rico).

sonntags nach Holguín, San José (Costa Rica) und Santo Domingo.

Innerkaribisch Fliegen

Wir haben verschiedene innerkaribische Flugverbindungen für Sie getestet. Tipps und Informationen finden Sie hier: Innerkaribisch Fliegen, ein Abenteuer?

Barbados

Kleines Flugzeug der karibischen Fluggesellschaft Winair auf dem Vorfeld zum Einsteigen bereit

Der Flug mit Condor nach Barbados war gut gebucht, aber nicht voll. Der Kapitän, Herr Bindseil, gehört zu denjenigen, die für ihr Leben gern fliegen. Das spürten auch die Gäste. Er vermittelte das Gefühl, dass es nichts Schöneres und Sichereres gibt. Die Kabinenbesatzung war, sicher auch motiviert durch ihren Kapitän, sehr freundlich und stets hilfsbereit.

In Barbados angekommen, sahen wir gerade die Gäste einer Boeing 747 von Virgin Atlantic aussteigen. Damit war klar, dass der Flughafen richtig voll sein würde. Deshalb hier einige Hinweise für alle Gäste, die in Barbados umsteigen: Der Flughafen ist, genauso wie die hier arbeitenden Kollegen, wirklich gut strukturiert. Durch die langen Schlangen an der Passkontrolle kommen Kollegen, die alle „Weiterflieger“ einsammeln und zu einem separaten Schalter begleiten. Auch wenn man nach der Passkontrolle oft auf das Gepäck warten muss, ist dieser Teil des Aufenthalts doch recht schnell erledigt. Nach der Zollkontrolle wendet man sich einfach nach rechts und geht ans Ende des Gebäudes. Dort befindet sich der Check In von LIAT, der Airline, mit der Sie in der Regel innerkaribisch weiterreisen. Die Airline LIAT hat den Ruf zu fliegen, wann es gerade passt. Leider steht sie diesem teilweise in Nichts nach, besonders am Abend.

Für die meist jungen Kollegen, die bei der Fluggesellschaft arbeiten, ist es auch nicht immer leicht, den Fluggästen diese Situation nahe zu bringen. Die Inselbewohner tragen das mit Fassung. Schnell finden sich im Gatebereich „Wartegemeinschaften“, die sich unterhalten und so gemeinsam die Zeit vertreiben. Setzen Sie sich einfach dazu, dann hält sich der Frust in Grenzen. Schließlich haben Sie ja Urlaub und werden auf Ihrer Trauminsel von unseren netten Kollegen in jedem Fall abgeholt.

Antigua

Anflug auf DominicaFrüh am Morgen war ich mit LIAT unterwegs von Saint Lucia nach Antigua. Das Wetter war sehr schön und so konnte ich aus der Luft einen Blick auf Dominica und Basse-Terre, den grünen Teil Guadeloupes werfen.

Antigua hat seit kurzem einen neuen, modernen Flughafen. Er ist geräumig, hell und freundlich. Nach wie vor ist er der Heimatflughafen von LIAT und so ist das System der zwei Eingänge bei der Ankunft geblieben. Es gibt einen für Transitgäste der LIAT und einen zweiten für alle anderen Gäste. Die Kollegen von LIAT am Transferschalter sorgen zügig und umsichtig für eine angenehme Weiterreise mit ihrer Airline. Für Weiterflüge mit anderen Airlines muss man nach wie vor einreisen, neu einchecken oder bei vorhandener Bordkarte durch Sicherheits- und Passkontrolle wieder zum Abflug gehen. Sollte die Umsteigezeit knapp sein, helfen freundliche Angestellte gern weiter, den richtigen Weg zu finden.

Montserrat

Anflug mit Fly Montserrat auf MontserratDie kleine Insel erreicht man mit dem Flugzeug aktuell nur von Antigua aus. Es fliegt Fly Montserrat mit kleinen Britten Norman mit sieben Sitzplätzen. Als ich unterwegs war, ließen die Windverhältnisse beim Abflug eine großzügige Kurve über Antigua zu, sodass jeder Mitreisende Zeit für Fotos hatte. Am Ende des 20-minütigen, überraschend ruhigen Fluges erreichten wir Montserrat von der Karibikseite aus. Das Panorama, das sich dem Fluggast während des Landeanfluges bietet, ist so einmalig, dass man sich schon hier ganz sicher ist, das richtige Reiseziel gewählt zu haben.

St. Maarten – die Herausforderung nach dem Hurrikan

Der spektakuläre Landeanflug auf den bei wohl allen, die etwas für die „Fliegerei“ übrig haben, bekannten Princess Juliana Airport ließ die Herzen Interessierter höher schlagen. Der Flughafen selbst typisch karibisch, hell und luftig, ist ein Knotenpunkt für innerkaribischen Flugverkehr und das Zuhause der karibischen Fluggesellschaft Winair. Im September 2017, nach den beiden verheerenden Stürmen ging nichts mehr. Die Insel und der Flughafen waren zerstört. Es dauerte Wochen bis der erste reguläre Linienverkehr möglich war.

Noch bis weit in den Herbst 2018 hinein bestand der Flughafen aus zwei Zelten, einem für die Ankunft, einem für den Abflug. Die Angestellten leisteten echt unglaubliches. Ich habe den Ort auf meiner Reise im Sommer 2018 insgesamt viermal zu unterschiedlichen Tageszeiten und mit unterschiedlicher Passagierzahl erlebt und habe jedes Mal den Hut gezogen, wie Menschen mit einfachen Mitteln, Kreativität und guter Laune für reibungslose Flugabläufe sorgten. Seit Weihnachten ist das Flughafengebäude wieder in Betrieb.

Winair

Kleinflugzeug der karibischen Fluggesellschaft Winair auf dem Vorfeld von SabaSie fliegen von Insel zu Insel mit Twin-Otter, die 19 Passagieren Platz bietet. Sie landen auf kurzen Landebahnen, gefühlt knapp an der Felswand vorbeigeschrammt mitten im Meer. Sie müssen mit Wind und Wetter klarkommen. Sie müssen auf engstem Raum 19 Gästen eine Wohlfühlzone schaffen. Sie fliegen bei offener Cockpit-Tür mit dem vollsten Vertrauen in die hinter ihnen sitzenden Menschen. Auch ich bin voller Vertrauen in das Können der Menschen in jedes dieser kleinen Flugzeuge gestiegen. Es gehört einfach zu einem Karibikurlaub dazu.

 

nach oben
Hallo!

Gern helfen wir Ihnen weiter.

Beginnen Sie eine Unterhaltung
Stellen Sie uns Ihre Frage im Chat!

Der Chat ist nur in aktuellen Browsern möglich. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Rufen Sie uns an
Vom 30.04. bis 10.05.19 nur mobil unter +49 176 82216823

Telefonat beginnen

Schicken Sie uns eine Nachricht

E-Mail schreiben